Kreuzfahrt Suche

Griechenland

Datum Route Dauer Schiffsname  
21.02.2020-24.02.2020

Preise/Leistungen

3 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

3 Nächte MY Callisto
24.02.2020-28.02.2020

Preise/Leistungen

4 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

4 Nächte MY Callisto
28.02.2020-02.03.2020

Preise/Leistungen

3 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

3 Nächte MY Callisto
02.03.2020-06.03.2020

Preise/Leistungen

4 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

4 Nächte MY Callisto
06.03.2020-09.03.2020

Preise/Leistungen

3 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

3 Nächte MY Callisto
09.03.2020-13.03.2020

Preise/Leistungen

4 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

4 Nächte MY Callisto
13.03.2020-16.03.2020

Preise/Leistungen

3 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

3 Nächte MY Callisto
16.03.2020-20.03.2020

Preise/Leistungen

4 Nächte Kurzreise Aegean Islands ab/bis Athen

4 Nächte MY Callisto
20.03.2020-27.03.2020

Preise/Leistungen

7 Nächte Von der Antike nach Byzanz ab/bis Athen !!! Nebensaison !!!!

7 Nächte MS Galileo
27.03.2020-03.04.2020

Preise/Leistungen

7 Nächte Von der Antike nach Byzanz ab/bis Athen !!! Nebensaison !!!!

7 Nächte MS Galileo

Reisen 1-10 von 97



Athen

Wenn Sie im Schatten der Akropolis spazieren gehen, glauben Sie die Stimme von Plato, Sokrates und Aristoteles zu hören, die darüber diskutieren, wer der größte Philosoph war. In den dorischen Säulen des Parthenon erkennen Sie die Hand des Meisters Perikles, Athens größtem General und Baumeister. Und in den friedvollen Körpern der Karyatiden, die den Porch des Erectheums unterstützen, sehen Sie die Schönheit der Unsterblichkeit. Das alte Athen, Geburtsort der Demokratie und westlichen Zivilisation, ist eine Stadt für die Ewigkeit.

Athen ist eine der ältesten Städte in Europa; die älteste Ansiedlung auf dem Gebiet des heutigen Athen lässt sich bis rund 5.500 Jahre v. Chr. zurückverfolgen. Der Name Athen stammt von der griechischen Göttin Athene, der Palast- und Schutzgöttin der mykenischen Herrscher. In der griechischen Hauptstadt sind die bedeutendsten Stätten der Antike noch sehr gut erhalten .Hoch über der Stadt thront die wahrscheinlich bekannteste Sehenswürdigkeit in Athen, die Akropolis. Die Akropolis gehörte ursprünglich zur antiken Stadtbefestigung Athens und besitzt herausragende Ruinen alter Tempelanlagen. Auf dem felsigen Plateau befinden sich 21 interessante Ruinen, darunter so bekannte Tempelruinen wie der Niketempel, der Athena-Tempel oder auch das Parthenon. Geschichtsfreunden wird das Dionysostheater, das älteste Theater Griechenlands, sicherlich Aufschluss über die Geschichte des Ortes geben.


Athos, Chalkidiki, Griechenland
Athos ist der östlichste der drei Finger der makedonischen Halbinsel Chalkidiki und wird ausschließlich von Mönchen bewohnt. Der waldbedeckte gleichnamige Berg Athos, dessen 2033 m hoher Gipfel an der Südspitze der Landzunge aus dem Meer ragt, bietet einen majestätischen Anblick. Seit dem 11. Jahrhundert ist Frauen der Zutritt zur Mönchsrepublik untersagt, selbst weibliche Tiere werden nicht geduldet. Umgeben von einem unermesslichen Reichtum an Kirchenschätzen, führen 1.700 Mönche ein einfaches Leben, in dem Arbeit und Gebet streng geregelt sind und das von allen modernen Einflüssen unberührt geblieben ist.

Chios
Die Insel Chios oder auch Hios geschrieben, wurde im Altertum die Insel der Glückseligen genannt. Es gibt eine Vielzahl von Stränden und Buchten mit sehr sauberem, klarem Wasser. Die Insel ist bekannt für Ihre Mastixbäume. Das Harz wird zur Herstellung von Kaugummis, Klebstoff und Ouzo verwendet. Eines der wichtigsten Ziele und die Hauptsehenswürdigkeit der Insel ist das Kloster "Nea Moni". Es gehört zusammen mit dem Kloster Daphni bei Athen und dem Kloster Hosios Lukas bei Delphi zu den drei wichtigsten griechischen Sakralbauten des 11. Jahrhunderts und ist vor allem für seine Mosaiken berühmt.

 

Delos
Sie können dem Gefühl, dass die griechischen Götter noch immer unsichtbar vorhanden sind, auf Delos nicht entkommen. Oder dass Apollo jeden Moment aus einer der Ruinen heraustreten könnte und seine Strahlen über das vergangene Delos gießt. Unbewohnt, heute wie damals, ist Delos der Dreh- und Angelpunkt der Kykladen. Der heilige Weg, gesäumt von Tempeln, Altären und Schreinen, die griechischen, römischen und ägyptischen Göttern geweiht sind, bezeugt die religiöse Bedeutung dieses Platzes in der Vergangenheit.

 

Hydra
Die Insel wirkt auf den ersten Blick rau und felsig, aber der enge Hafen von Hydra steckt voller Überraschungen. Ein Ort, der um 1800 durch den Handel während der napoleonischen Kriege sehr vermögend wurde. Viele der Kaufl eute von Hydra wurden auch als Helden während der griechischen Unabhängigkeitskämpfe gegen die Türken um 1820 gefeiert, und noch heute ist es ein quirliger Ort mit wunderschönen Geschäften. Auf Hydra gibt es keine Autos. Wenn Sie den atemberaubenden Blick vom Kloster Ilias genießen wollen, können Sie mit dem Esel auf die Hügelspitze.

Korfu
Die üppigste – und manche sagen lieblichste aller griechischen Inseln. Korfu liegt nur einen Steinwurf von der albanischen Küste entfernt. Und nirgends ist die verblüffende Naturschönheit von Korfu augenscheinlicher als in den kleinen Dörfern von Paleocastritsa. Ein anderer Anblick, der nicht verpasst werden sollte, ist der Achillion Palast. Die Briten machten Korfu zu einem Hauptsitz während des napoleonischen Krieges und Sie können die liebliche Villa Mon Repos sehen, wo Prinz Philipp geboren wurde.

 

Kos
Kos ist die drittgrößte Insel des Dodekanes. Überall auf der Insel sind kilometerlange Sandstrände und schöne Buchten zu finden. Aufgrund einer vieltausendjährigen Geschichte unterschiedlichster Völker kommen auch Kulturinteressierte auf ihre Kosten. 4 km außerhalb von Kos-Stadt gibt es die historisch bedeutsamste Sehenswürdigkeit von Kos, das Asklepiejon. Mit heutigen Begriffen könnte man sie am ehesten als eine der ersten Kurkliniken der Menschheit umschreiben. Die Mitte der Insel wird geprägt vom Dikeos-Gebirge im Südosten, das bis zu 875 Meter in den Himmel ragt.

 

Monemvasia
Monemvasia ist eine wunderschöne Kleinstadt im Südosten Griechenlands und befindet sich auf einem weit ins Meer ragenden Felsen. Die Unterstadt ist bewohnt; der einzige Zugang führt durch ein Tor der stadtumschließenden Festungsmauer; die Oberstadt ein Ruinengelände. Von der Altstadt führt ein Fußweg hinauf zu den oberen Ruinen und der Agia Sofia, einer schönen alten Kirche.

 

Mykonos
Das Sylt der Kykladen – eine Insel mit internationalem Flair. Der Hauptort der Insel bietet mit seinen Restaurants und Diskotheken ein umfangreiches Nachtleben. Die Strände sind exzellent und nicht nur hier lässt sich so manches exzentrische Original beobachten. Zu empfehlen ist ein Ausflug auf die Museumsinsel Delos.

 

Myrina, Limnos
Limnos bietet die schönsten Strände der nordöstlichen Ägais. Die Küste hat viele Sand- und Kiesstrände, die von vulkanischen Felsen oder grüner Vegetation umgeben werden und azurblaues Wasser haben. Die herrliche Landschaft der Insel, die unberührte und traditionelle Atmosphäre und ihre Teiche mit vielen Flamingos sind die großen Pluspunkte von Limnos. Myrina ist Hauptstadt, Hafenstadt, Einkaufsstadt und sozusagen der Lebensnerv der Insel Limnos. Sie liegt sehr idyllisch und wird von einer imposanten byzantinischen Felsen-Festung, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde, überragt.

 

Paros
Paros, die Insel der wunderschönen Strände, des kristallklaren Wassers und der einzigartigen Sonnenuntergänge. Vielfältiges Unterwasserleben, Strand-Clubs, Kloster, die berühmte Panagia Ekatontapiliani Jungfrau Maria Kirche der hundert Tore und archäologische Stätten wie der Delion Tempel.

 

Patmos
Die heilige Insel Griechenlands. Johannes diktierte hier in einer Felsgrotte oberhalb des Hafens seinem Schüler Prochoros die Apokalypse. Sehenswerte Ziele sind das blendend weiß gekalkte Dorf Chora rund um das Johanniskloster, der Hafenort Skala und die Grotte der Heiligen Offenbarung. Die Mönche im 900 Jahre alten Johanniskloster führen einen harten Kampf gegen die Errichtung von Discos.

 

Rhosos
Die schöne Insel der Rosen hat eine reiche und lebhafte Vergangenheit. Der Strand von Lindos gehört zu den schönsten der Insel, während Rhodos Stadt ein Mekka für Besichtigungen und Shopping ist. An der Ostküste von Rhodos liegt hoch über zwei Traumbuchten die Akropolis von Lindos. Und unten im Örtchen finden Sie eng gewundene Gassen, eingegrenzt von zauberhaften weißen Häusern. Lindos war einst die Hauptstadt der Insel, bevor Rhodos Stadt 408 nach Christi gegründet wurde.

 

Sarti, Chalkidiki
Sártiist ein idyllischer Fischerort an der Ostküste der Halbinsel Sithonía - gegenüber des heiligen "Berg Áthos". Der Ort ist berühmt für seinen herrlichen Sandstrand und das kristallklare türkisschimmernde Wasser der Bucht, umrahmt von den üppig grünen Wäldern Sithonias. Sarti bietet auch eine große Auswahl an Restaurants, Tavernen und Cafés, die zum Verweilen einladen.

 

Santorin
Santorin erhielt durch einen gewaltigen Vulkanausbruch vor nahezu 3.500 Jahren seine bizarre, eindrucksvolle und einzigartige Form. Diese außergewöhnliche Insel bietet mit ihren leuchtend weißen Häusern an dunklen Steilhängen, die aus der tiefblauen Ägäis ragen, einen überwältigenden Anblick. Sehenswert sind der malerische Ort Oia und die einmaligen Ausgrabungen einer minoischen Stadt bei Akrotiri.

 

Skiathos
Die größte Insel der nördlichen Sporaden bietet weitläufige Pinienwälder, duftende Olivenhaine, blühende Gärten und vielleicht die schönsten Strände Griechenlands mit klarem Wasser und feinem Sandstrand. Skiathos Stadt ist der lebendige Hauptort der Insel. Idyllisch ziehen sich kleine, weiße Häuser eng aneinander gereiht um den Hafen und die Hügel hinauf. Sehr lohnenswert ist ein Spaziergang durch die zahllosen, schmalen und verwinkelten Gassen. Auf der Halbinsel Bourtzi die die beiden Häfen von Skiathos Stadt trennt, befinden sich die Überreste einer venezianischen Festung, sowie eine Taverne mit Bänken unter schattenspenden Bäumen.

 

Skopelos
Skópelos ist sehr ursprünglich und eine der landschaftlich schönsten Inseln Griechenlands. Sie ist sehr grün und hat wunderschöne Badebuchten; besonders an der West- und Südküste befinden sich herrliche Sand- und Kiesstrände. Bekannt ist die Insel für ihre vielen Kapellen, Kirchen und Klöster. Auch der Ort Skópelos-Stadt ist sehr malerisch. Die weißen Häuschen mit den bunt bepflanzten Balkonen bilden einen reizvollen Kontrast zum Blau des Meeres. Hier findet man gemütliche Tavernen, Bars und viele Geschäfte.

 

Skyros
Skyros ist die östlichste Insel der nördlichen Sporaden. Während der südliche Teil der Insel gebirgig, karg, steinig und unbewohnt ist, ist der etwa gleich große nördliche Teil, in dem fast alle Inselbewohner leben, von üppiger Vegetation und großen Pinienwäldern geprägt. Hier befindet sich auch der Hauptort Skyros, der für seine weißen kubischen Häuser bekannt ist und als eines der schönsten Dörfer der Ägäis gilt . Die kunstvoll ausgestatteten Häuser sind unverschlossen und einladend, ebenso wie Cafés, Souvenirläden und traditionelle Tavernen. Auf Skyros leben übrigens die kleinsten Ponys Griechenlands. Das halbwild lebende Skyros-Pony ist ausschließlich auf der Insel zu finden und hat eine Schulterhöhe von max. 110cm.

Tinos
Tinos gehört zur Inselgruppe der Kykladen. 40 weiße, kleine, malerische Dörfer, mehr als 700 Kirchen und Klöster und wunderschöne Strände zeichnen Tinos aus.


Yithion
Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt, um von dort aus die Umgebung und die Höhlen von Diros zu
erkunden. Yithion bewacht die Straße von Mystra, den heimlichen Schatz Griechenlands, wo man jahrhundertealte, fast perfekt erhaltene, byzantinische Fresken bewundern kann. Nicht zu vergessen auch die exquisiten Muster, die jeden Quadratzentimeter von Mystras aus dem 14. Jahrhundert stammenden.